Ideensammlung für ein Nutzungskonzept

  • Bürgerbüro in zentraler Lage (Verwaltungsnebenstelle)
  • Beratungsangebote hinsichtlich Behördengängen /Fragen („Was gibt es wo?“ z.B.für Zugezogene etc.)
  • Außenstelle der Stadtbücherei (wie in Burscheid als zweites Standbein)
  • InHK-Büro
  • Sprechstunden mit kommunalen Politikern
  • Trauzimmer in besonderem Fachwerkambiente (in direkter Nähe zur ev. Kirche)
  • Begegnungszimmer
  • Einrichtung zur Integration
  • Seniorentreff
  • Büro bzw. Versammlungsraum für z.B. DRK, Caritas, Diakonie etc., Parteien, Vereine
  • Vorstandstreff im bereits bestehenden Sitzungszimmer
  • Raum für Treffen/Kurse für
    – Nähen und Stricken
    – PC/Medienkompetenz
  • Fortbildungsstätte
  • Treffpunkt der Landfrauen
  • Offene Klön-und Spielenachmittage
  • Spezielle Angebote für demenzerkrankte Menschen in unserer Gemeinde, die noch zu Hause wohnen oder betreut werden, noch beweglich sind und durchaus noch am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können
  • Raum für kleinere und mittlere Privatfeiern z. B. im herrlichen Dorfsaal
  • Witzheldener Heimatmuseum
    • – Ausstellungsfläche
  • Betreuungsangebot für Kleinkinder
    • Familienbegegnungsstätte
    • Nachhilfekurse
  • wohnortnahe Berufs-, Fort- und Weiterbildungsstätte über das Arbeitsamt
  • Reparaturwerkstatt
  • Room-Sharing für Firmen-Konferenzen und Co-Working-Raum anstelle von Home- Office
  • Einrichtung einer Hausmeisterwohnung
  • betreutes Wohnen
  • Präsentation des historischen Witzheldens und seiner Entwicklung in Form einer Dauerausstellung (hier sollte das Archiv von Helga Meisen angefragt und gfls. mit genutzt werden, ebenso die Kompetenz einer ihrer Nichten als studierte Architektin)
  • Theateraufführungen für Klein und Groß
  • Lesungen
  • Buchclub
  • Übungsraum für musizierende Kleingruppen
  • Unterrichtsräume für Musikschule
  • Nutzung des Saales als Kammermusiksaal, z.B. für Klassenvorspiele der Musikschule
  • Benennung des Bürgerzentrums in „Johann-Wilhelm-Wilms-Haus“ bzw. des Veranstaltungssaales in “Johann-Wilhelm-Wilms Saal“
  • Treffpunkt für Tanzkurse, Sprachkurse, Mediendesignkurse
  • VHS-Räumlichkeiten (Ergebnisse aus einer SPD-Befragung unter Jugendlichen)
  • Anfrage an örtliche Handwerker, ob sie ehrenamtlich die Instandhaltung des Gebäudes übernehmen

Bei privatem Investor bzw. über Hausmeister:

– Bewirtschaftung in Form einer Gaststätte

  • Fremdenzimmer

Unten:

– Kneipencharakter/Bistro/Getränkeverkauf (Bier, Cocktails, Wein) – kleine Auswahl an Getränken & kleine Snacks / Selbstbedienung und nur Thekenverkauf (Live-Übertragung von Fußballspielen / Public Viewing bei großen Sportveranstaltungen) / Ort für Treffen & den netten Abendvertreib

– kleinere Räume unten: Besprechungsräume für Meetings (VVV, Arbeitskreis Erntedankfest, Sternenzauber-Planungsteam, Sportvereine, etc.) 

Oben:

– Saal für jegliche Veranstaltungen (Hochzeiten, Musikveranstaltungen – Oldies-Abend / Dämmerschoppen-, Karnevalsveranstaltung, Vereinsfeiern, evtl. auch ein Wiederaufleben von Tierausstellungen, Kunst- & Kulturangebot etc.).

Idee Kultur & Geschichte: Geschichte von Witzhelden in Fotos, Videos / Vorstellung von Bauern & deren Produkten (Lernen für die ganze Familie) / Kochevents / Live-Cooking mit Anmeldungen / Wine-Tastings, kleiner Flohmarkt uvm.

Dach:

– Abstellräume / Lager 

– mögliche Vermietung Büroräume (Einzelpersonen für Home-Office/Büro), jegliche Personen in Witzhelden (Privat oder Firma), die Büroräume benötigen